Reuters

Lufthansa erwartet für 2021 zwei Drittel der Vorkrisen-Flüge

06.08.2020 um 12:32 Uhr

Frankfurt (Reuters) - Die Lufthansa ist über die Erholung des Luftverkehrs im kommenden Jahr pessimistischer als ihre Konkurrenten.

"Der Ausblick ist sehr schwierig. Wir sehen nur zwei Drittel der letztjährigen Kapazität in 2021", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Donnerstag. Die französisch-niederländische Gesellschaft Air France KLM und die britisch-spanische Gruppe IAG, die so wie die Lufthansa in Europa und auch weltweit fliegen, rechnen mit einem kleineren Minus. Während die Lufthansa damit ein Minus von einem Drittel der Sitzplatzkapazität erwartet, geht Air France KLM von mindestens 20 Prozent weniger aus. IAG prognostiziert 24 Prozent unter Vorkrisenniveau. Alle Airlines rechnen mittlerweile damit, dass eine vollständige Erholung nicht vor 2024 erreicht wird und damit ein Jahr später als zu Beginn der Corona-Krise erwartet.

Der Einbruch des Flugverkehrs in der Pandemie reißt tiefe Löcher in die Kasse der Airlines. Die Lufthansa erklärte, im zweiten Quartal seien pro Monat 550 Millionen Euro Barmittel abgeflossen. Im Rest des Jahres reduziere sich das auf 400 bis 500 Millionen Euro.

Mit Blick auf eine mögliche Trennung von Unternehmensteilen, die der Lufthansa Mittel verschaffen würde, um die neun Milliarden Euro Staatshilfe zu tilgen, erklärte Spohr, es gäbe Überlegungen zu einem Teilbörsengang von Lufthansa Technik. Doch weder Notverkäufe noch eine Kapitalerhöhung seien nach der staatlichen Rettung vorerst notwendig.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung