Trend News: Musk überzeugt!

05.11.2015 um 12:37 Uhr

TESLA (Kürzel: TSLA,  WKN: A1CX3T)

Tesla Konzernchef leistet Überzeugungsarbeit

Während schlechte Nachrichten die gesamte Autobranche weiter ins Chaos stürzen, zeigt die kalifornische Elektroauto-Schmiede Tesla Motors, dass es trotz der schlechten Quartalszahlen für sehr große Euphorie an der Börse sorgen kann.

Der Verlust des Unternehmens erhöhte sich im Jahresvergleich im dritten Quartal von 75 auf 230 Mrd. USD. Grund dafür waren vor allem die Investitionen für die Einführung des Model X, sowie Entwicklungskosten des Model 3.  Jedoch sind es anderen Nachrichten, die Tesla-Aktie am Mittwoch vorbörslich um mehr als 8%  nach oben katapultierten.

Dem Konzernchef Elon Musk gelang es erneut, die Investoren von den langfristigen Entwicklungserfolgen seines Unternehmens zu überzeugen.

Zum Einen bestätigte er, dass die Prognose bezüglich der angestrebten Auslieferungszahl von 50.000 Elektrofahrzeugen, welche bis zuletzt von einigen Experten offen angezweifelt wurde, voraussichtlich eingehalten werden kann. Das Elektroauto gewinnt offensichtlich immer mehr an Popularität. Im dritten Quartal konnte das Unternehmen 11.603 Fahrzeuge verkaufen und liegt mit diesem Ergebnis über den Erwartungen. Der Umsatz bleibt bei 1.24 Mrd. USD weitgehend stabil. Im vierten Quartal geht das Unternehmen inzwischen von einer Absatzzahl zwischen 15.000 und 17.000 Autos aus, was die  Analystenerwartungen übertreffen würde. Damit hält man an der von Skeptikern angezweifelten Zielmarke von 50.000 Auto fest und könnte diese sogar übersteigen.

Zum Anderen bestätigte Musk, dass die im März 2016 geplante Präsentation von Model 3 pünktlich stattfinden wird. Der Preis des neuen Elektrofahrzeugs soll 35.000 USD betragen. Damit könnte dem Unternehmen endlich der Eintritt in den lukrativen Massenmarkt gelingen.

Model X mit Anlaufschwierigkeiten

Probleme bereiten dagegen weiterhin die aufwendig konstruierten Türen (X-Wings) und Rücksitze des Model X. Als Reaktion darauf wird die gesamte Produktion von den Zulieferern abgezogen und in die eigenen Fabriken verlagert. Damit entsteht ein geschlossener Produktionskreislauf, der in der langfristigen Perspektive für zusätzliche Effektivität- und Kosteneffizienzsteigerung sorgen könnte. Elon Musk zeigte sich diesbezüglich sehr positiv gestimmt und erklärte in der Telefonkonferenz: "Wir glauben, dass Unternehmen Werte schaffen, indem sie schwierige Sachen machen." Zusätzlich soll die Produktionskapazität für Model X auch weiterhin ausgebaut werden.

Hoffnung in Nevada

Eine weitere positive Nachricht bezieht sich auf den Bau der Batterien-Fabrik (Gigafactory) in Nevada. Hier werden zukünftig Lithium-Ionen-Batterien entwickelt und hergestellt. Das Bau-Projekt soll laut konzerneigenen Angaben schneller voranschreiten als erwartet. Damit steigt auch die Hoffnung, dass Tesla etwas früher mit der Produktion starten könnte. Die Herstellung von Autobatterien und anderen Energiespeichern z.B. für den häuslichen Gebrauch, sorgen für ein zweites Standbein und bringen einen positiven Kosteneffekt für die Elektroauto-Produktion mit sich.

Personelle Verstärkung

Für große Überraschung sorgte auch die neue Personalbesetzung im Finanzbereich. Sichtlich stolz verkündete Elon Musk, dass kein geringere als Jason Wheeler, die ehemalige Nummer zwei und beinah der Chef der Google-Finanzabteilung, nun Finanzvorstand bei Tesla Motors wird. Dies sollte angesichts des breiten Investment-Spektrums eine große Bereicherung sein.

Charttechnik

Die Aktie von Tesla reagierte auf die guten Nachrichten mit einer 8%  Kurserhöhung und notiert derzeit bei 226 USD.
Charttechnisch betrachtet, befindet sich die Aktie seit mehr als einem Jahr in einer breiten seitlichen Konsolidierungsrange um den GD200. Ein frisches Kaufsignal wird erst beim Durchbruch der 200-Tagelinie generiert.

 

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen