Siemens AG
[WKN: 723610 | ISIN: DE0007236101] Aktienkurse
104,380€ 1,72%
Echtzeit-Aktienkurs Siemens AG
Bid: 104,380€ Ask: 104,380€

Siemens spürt Ausstieg aus Russland-Geschäft - Auftragsboom

12.05.2022 um 07:32 Uhr

München (Reuters) - Der Rückzug aus dem Russland-Geschäft schlägt bei Siemens auf den Gewinn.

Der Münchner Technologieriese bezifferte am Donnerstag die Belastungen, die als Folge der Sanktionen angefallen seien, auf rund 600 Millionen Euro. Vor allem bei der Zug-Sparte fielen Abschreibungen und sonstige Belastungen an. Mit 1,8 Milliarden Euro lag der Gewinn im industriellen Geschäft unter den Erwartungen der Analysten, die knapp 2,4 Milliarden Euro vorhergesagt hatten. Unter dem Strich brach der Gewinn um 49 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro ein, hier hatten die Analysten im Schnitt 1,5 Milliarden Euro erwartet.

Siemens hatte nach der russischen Invasion in der Ukraine das Neugeschäft in Russland und Belarus gestoppt. Nach rund 170 Jahren sollen nun die Geschäfte in Russland gänzlich abgewickelt werden: Das Unternehmen habe Verfahren eingeleitet, um seinen Industriebetrieb und alle industriellen Geschäftsaktivitäten einzustellen. "Wir verurteilen den Krieg in der Ukraine und haben beschlossen, unsere industriellen Geschäftsaktivitäten in Russland in einem geordneten Prozess zu beenden", sagte Siemens-Chef Roland Busch. Siemens erwirtschaftete zuletzt rund ein Prozent seines Gesamtumsatzes in Russland.

Die weltweite Nachfrage nach Siemens-Produkten ist dagegen weiterhin hoch. Der Auftragseingang verbesserte sich um ein Drittel auf 21 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf gut 17 Milliarden Euro und übertraf damit die Erwartungen der von Siemens befragten Analysten deutlich. Busch sprach von einem extrem schwierigen Umfeld. Neben dem Ukraine-Krieg bekommen die Münchner die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren. Weiterhin gehe es darum, größere Unterbrechungen zu vermeiden, obwohl es erhöhte Risiken bei elektronischen Bauteilen, Rohstoffen und der Logistik gebe. In der Sparte mit Automatisierungstechnik kam es dennoch zu längeren Lieferzeiten.

An seiner Prognose hält Siemens fest. Voraussetzung sei, dass sich die Engpässe in der Lieferkette nicht verschärften und auch die Pandemie keine neuen Herausforderungen mit sich bringe. Der Umsatz solle auf vergleichbarer Basis um sechs bis acht Prozent steigen, der Auftragseingang über den Umsatzerlösen liegen. Beim Gewinn je Aktie sagte Siemens eine Spanne von 8,7 bis 9,1 Euro voraus.

Siemens AG Chart
Siemens AG Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung