Mit dem Heiligen Gral die richtigen Einstiege in Rücksetzer finden

Liebe Trader,

Pullbacks gehören zu jeder starken Rallyphase dazu. Doch wann ist ein Rücksetzer nur von kurzer Dauer? Wann ist der richtige Einstiegszeitpunkt und wie begrenze ich mein Risiko richtig? Diese Fragen hat sich vor einigen Jahren auch Linda Bradford Raschke gestellt. Sie hat Analysen und Auswertungen auf die Märkte erstellt und dabei ein System erstellt, welches auf dem Trendfolgeansatz aufbaut. Sie hat ihre Idee so verfeinert, dass nicht jeder Rücksetzer in einer Rallyphase auch gleich gekauft werden darf. Erst wenn der Rücksetzer soweit vorangeschritten ist, dass sich wieder eine Überzahl an Käufern findet. Das Resultat war der Heilige Gral (nicht wortwörtlich nehmen). Besonders das Jahr 1986 führte sie in die Liga der Top-Trader, weil sie in jenem Jahr ganze 50 Wochen am Stück mit Gewinn abgeschlossen hat.

Das Handelssignal Heiliger Gral

Linda Raschke setzt mit dem Signal „Heiligen Gral“ auf trendstarke Aktien. Sie unterstellt also die Fortsetzung kraftvoller Bewegungen. Nun könnte man meinen, dass es in solchen Bewegungen egal sei, wo und wann man einsteigt. Dem ist allerdings nicht so, denn Trader, welche optimale Renditen am Markt erwirtschaften wollen, müssen auch hier genau hinschauen. Raschke hat hierzu ein sich wiederholendes Muster am Markt beobachtet, wodurch Einstiegspunkte exakter ausgewählt werden können, um folglich ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis zu erhalten. In Kombination mit einer im Voraus bekannten Verlustbegrenzung, war ihr wichtig, wo und wann sie eine Position eröffnen kann. Das Gewinnziel der Bewegung war zunächst nebensächlich.Wir brauchen in solchen Situationen nur die Hand aufzuhalten.

1. Vorliegen eines starken Trendverhaltens. 14-Tage-ADX muss größer 30 sein.
2. Aktien mit Rücksetzern bis mindestens zum EMA 20 (exponentiell gewichteten 20-Tages-GD)
3. Einstieg: Sobald der EMA 20 berührt wurde, wird eine Stopp-Buy-Order knapp oberhalb des Hochs des letzten Handelstages positioniert.
4. Verlustbegrenzung: Unterhalb des neu gebildeten Swing Low.
5. Zielmarke: Neues Swing High, Gewinne gestaffelt mitnehmen.

Erneuten Positionseröffnungen steht Frau Raschke positiv gegenüber. Sollte ein Trade ausgestoppt werden, rät sie zu einem erneuten Kauf auf dem ursprünglichen Einstiegskurs. Die Gewinne werden gestaffelt mitgenommen. So erfolgt die erste Gewinnmitnahme mit der halben Position beim Erreichen eines neuen Swing High. Die zweite Hälfte der Position wird individuell geschlossen. Je nachdem wie stark der Trend erscheint, kann sofort verkauft oder gehalten werden.

Kandidaten für einen Heiligen Gral

Das Signal ist über die letzten 5 Tage am deutschen Markt mit 100% Trefferquote sehr erfolgreich gewesen. Allerdings muss das dahingehend relativiert werden, dass es nur 2 Signale gab. Dennoch werte ich die aktuelle Situation als positiv.Der erste Kandidat ist eine Dividendenperle. Die CTS Eventim (WKN:547030). Als bekanntester Online Ticket-Verkäufer hat der Konzern sich eine sehr profitable Marktnische gesichert. Bereits seit vielen Jahren kommt die Entwicklung zu mehr Online-Bestellungen auch den Aktionären zu Gute. So lag die Dividende vor 10 Jahren noch bei 0,13€ je Aktie und hat sich seitdem jährlich gesteigert. Nur von 2010 auf 2011 blieb sie einmal konstant bei 0,22€. In allen anderen Jahren ist sie gestiegen und um Ihnen die Steigerung etwas zu verdeutlichen, hier die Dividende von 2016 je Aktie: 0,98€! Sie ist also ein schönes Beispiel für den Zinseszinseffekt, welcher sich bei langfristigen Anlagen entwickeln kann. Nun aber zurück zum aktuellen Marktgeschehen. Trader könnten hier zeitnah die Chance für einen Einstieg erhalten, da die derzeitige Konsolidierung CTS Eventim zurück zum EMA 20 geführt hat. Die Begründung des Rücksetzers kann in einem Urteil des Bundeskartellamts gesehen werden, welches Exklusivverträge zwischen Eventim und Veranstaltern untersagt hat. Gegen dieses Urteil will Eventim nun vor Gericht ziehen. Es bleibt also spannend und der Titel sollte auf alle Fälle unter Beobachtung stehen.Der zweite Kandidat wurde heute früh bereits von mir in der Swing-Trading Gruppe besprochen. Volkswagen Vz. (WKN: 766403) befindet sich aktuell in einem wunderschönen Aufwärtstrend. Dieser zeichnet sich durch steigende Hoch- und Tiefpunkte aus. Heute früh wurde dann mit dem Heiligen Gral erneut ein Long-Signal ausgelöst. Seit diesem Zeitpunkt befindet sich der Autobauer bereits über 2% im Plus, ich bin zuversichtlich, dass die Bewegung sich fortsetzen wird und die Aktie bald die 180€ Marke überspringen wird. Positiv ist auch die Analystenkurszielanhebung von Kepler Cheuvreux zu werten. Der Analyst hat das Kursziel der Aktie von 190€ auf 220€ angehoben und seine Einschätzung eines Kaufs bestätigt.

In der TraderFox Software kann gezielt mit dem Heiligen Gral nach Aktien geschaut werden, welche das Handelssignal bereits ausgelöst haben oder sich erst noch in der Ausbildung befinden. Damit ist es schon vor Handelsbeginn möglich, potenzielle Kandidaten zu identifizieren und sie mit der Alarmfunktion zu überwachen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.
   

finanzen.net Brokerage

TraderFox Edition 5€ Orderprovision pro Trade*

Handeln Sie direkt aus der TraderFox Software für nur 5€ Orderprovision pro Trade*

Jetzt Depot eröffnen * Alle Informationen unter: https://www.finanzen-broker.net/traderfox/

Tradingdesk

  • Realtimekurse
  • Charting
  • Price-Alerts
Gratis registrieren

TraderFox Software

Professionelles Screening der Aktienmärkte, um Handelsstrategien umzusetzen.

Bestellen

Trading Room

Handeln Sie mit den Profis von 8 bis 22 Uhr. Trading-Chancen am laufenden Band.

Bestellen
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen