2 neue PDF-Reports: The Acquirer's Multiple und Dividenden-Aristokraten Europa


25.07.2019

LIebe Anleger,

Woche für Woche erweitern wir unsere Software-Produkte mit neuen Funktionen. Unsere Technologiebasis kennt so gut wie keine Einschränkungen mehr. Von daher freue ich mich Ihnen mitzuteilen, liebe TraderFox-Kunden, dass wir unseren digitalen Kiosk auf https://paper.traderfox.com zwei neue PDF-Reports hinzugefügt haben. Zudem sind die neuen Screenings auch als Templates in unserer Screener-Software https://rankings.traderfox.com hinterlegt. Dort können die Strategien beliebig modifiziert und verändert werden.

1. Divididenden-Aristokraten Europa (PDF-Report)
> steht zum Download bereit auf https://paper.traderfox.com

Als "Dividenden-Aristokraten" werden nach strenger Definition Aktien bezeichnet, die seit mindestens 25 ihre Dividenden ununterbrochen steigern konnten. Diese Defintion ist in der US-Finanzpresse entstanden. In weniger strenger Definition werden als "Dividenden-Aristokraten" all diejenigen Unternehmen bezeichnet, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben. In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können. Die Treffermenge wird geordnet nach der Anzahl der Jahre ununterbrochener Dividendenzahlungen. Die Titel ganz oben in der Rangliste sind demzufolge die Dividenden-Aristokraten. Derzeit führt das Screening zu folgendem Ergebnis:

- 28 europäische Aktien, die seit 25 Jahren ohne jede Unterbrechung Dividenden ausschütten, ohne eine einzige Senkung.
- 46 europäische Aktien, die seit 20 Jahren ununterbrochen Dividenden zahlen ohne eine Senkung
- 68 europäische Aktien, die seit 15 Jahren ununterbrochen Dividenden zahlen ohne eine Senkung

Diese zuverlässigen Dividendenzahler können ein wichtiger Baustein auf eurem Weg zum passiven Einkommen und zur finanziellen Freiheit sein!

Dividenden-Aristokraten Europa


2. The Acquirer’s Multiple & Deep-Value (PDF-Report)
> steht zum Download bereit auf https://paper.traderfox.com

Wir wollen mit der gezielten Auswahl von Einzelaktien die Märkte schlagen. Wir wollen dabei nach Strategie vorgehen. Das Foto zeigt das Buch-Cover von "The Acquirer’s Multiple: How the Billionaire Contrarians of Deep Value Beat the Market". In dem Buch wird ein systematischer Ansatz vorgestellt, mit dem die Märkte deutlich geschlagen werden können. Zumindest in der Vergangenheit. Grund genug für uns Alphajäger dieser Strategie Aufmerksamkeit zu schenken.

The Acquirer's Mutiple

The Acquirer’s Multiple ist eine Bewertungskennzahl, die von Tobias Carlisle in dem gleichnamigen Buch vorgestellt wurde. Die Kennzahl ist von dem Gedanken getrieben, Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können. Sie sagt aus, wie viele Jahre die Firma mit ihren Gewinnen braucht, um sich quasi selbst zu kaufen. Gegenüber dem KGV berücksichtigt die Kennzahl zusätzlich Kriterien wie Verschuldung, Steuern, Abschreibungen und Zuschreibungen. Carlisle hat hier das Rad nicht neu erfunden, er hat lediglich die Standardgrößen Enterprise-Value und EBITDA modifiziert und darum eine eigene Investmentphilosophie entwickelt und diese Philosophie sachlogisch begründet. Das The Acquirer’s Multiple ist folgendermaßen definiert:

• The Acquirer’s Multiple = Enterprise Value / Operating Earnings

• Enterprise Value = Market Cap + Preferred Equity + Non-Controlling Interests + Total Debt – Cash and Equivalents

• Operating Earnings = Revenue – (Cost of goods sold + Selling, general and administrative costs + deprecation and amortization)

Die große Arbeitsleistung von Tobias Carlisle besteht darin, dass er eine Sachlogik entwickelt warum Anleger antizyklisch vorgehen und auf Firmen setzen sollen, die derzeit niedrig bewertet werden. Zum einen ist es unbestritten, dass Überrenditen nur durch Investmentansätze erzielt werden, die sich von denen des Börsenpublikums unterscheiden. Wer wie die Masse der Anleger investiert, wird auch nur die Rendite erhalten, die die Masse der Anleger bekommt. Zum anderen gibt es Hinweise darauf, dass es im Kapitalismus eine stark ausgeprägte Tendenz zum Mittelwert gibt (Mean-Reversion). Erfolge Firmen werden imitiert und deren Gewinnmargen fallen. Wenig erfolgreiche Firmen können Erfolgskonzepte kopieren und ihre Gewinnmargen dadurch erhöhen.

Carlisle verweist hierzu auf die Arbeiten von Michael J. Mauboussin, einem Professor an der Columbia Business School, hat in dem Buch "The Success Equation" untersucht wie sich die Gewinnmargen hochprofitabler Unternehmen im Laufe der Jahre entwickeln. Er hat dafür die Profitabilitätskennzahlen von 1000 Unternehmen über 10 Jahre hinweg statistisch ausgewertet. Die Unternehmen wurden in 5 Gruppen eingeteilt. In der oberen Gruppe waren die erfolgreichsten Firmen, in der unteren Gruppe waren die am wenigsten erfolgreichen Firmen. Das Ergebnis ist erstaunlich. Den erfolgreichen Unternehmen gelingt es nicht, ihre hohen Gewinnmargen über 10 Jahre hinweg auf hohem Niveau zu halten. Es findet ein Drift zum Mittelwert statt (Mean Reversion). Demgegenüber stehen die nicht erfolgreichen Unternehmen, denen es gelingt ihre Gewinnmargen zu erhöhen. Auch hier findet über den Zeitverlauf ein Drift zum Mittelwert statt. Die Gewinnmargen erhöhen sich.

Die Portfoliostrategie zu dieser Kennzahl funktioniert folgendermaßen. Datenbasis für die Backtests ist eine Compustat-Datenbank. Unternehmen aus der Finanzindustrie wurden ausgenommen. Das Universum (zum Beispiel Russel 1000) wird gerankt. Je niedriger das Acquirer’s Multiple desto besser. Gekauft werden die 30 Aktien mit dem niedrigsten Multiple. Das Portfoliosystem ist immer 100 % im Markt investiert. Einmal im Monat findet ein Rebalancing statt. Besondere Entry- und Exitregeln nennt Carlisle nicht. Wir gehen daher davon aus, dass alle Aktien unterhalb eines Ranglistenplatzes von 30 verkauft werden. Der Backtest zeigt bei Firmen mit einem Mindestbörsenwert von 1 Milliarde USD eine durchschnittliche Jahresperformance in Höhe von 17,9 % im Zeitraum von 1973 bis 2017.

Deep Value


Fazit: Der Zugang zu diesen und anderen PDF-Reports ist über das "TraderFox Morninstar-Datenpaket" möglich für nur 16,90 € pro Monat möglich. Zusätzlich erhalten Sie damit Zugang zu folgenden Software-Paketen:

aktien RANKINGS: Die führende Screener-Software von TraderFox
Index-Builder: Erstellen Sie 100 % regelbasierte Portfoliokonzepte und Indizes
Aktien-Terminal: Aufbereite Informationen zu Aktien (Diagramme, Scoring-Systeme,..)

Hinweis: Sichern Sie sich den günstigen Preis für das "TraderFox Morningstar-Datenpaket" in Höhe 16,90 € pro Monat am besten so schnell wie möglich. Sobald unser Portfolio-Verwaltungstool fertig ist, wird der Preis auf 19,90 € pro Monat erhöht. Bestandskunden können aber dauerhaft den günstigen Preis behalten.

Viele Grüße
Simon Betschinger

Weitere aktuelle Nachrichten


Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen