Der QIX feiert Geburtstag mit einer Rendite von 22 %


13.02.2017

Liebe Qualitäts-Investoren,

die Zahl der Anleger, die sich ganz bewusst für das Quality-Investing entschieden haben, wächst stetig. Wir erhalten täglich Zuschriften von Lesern des aktien Magazins, die voller Begeisterung unsere Suche nach Qualitäts-Aktien verfolgen. Nun gibt es etwas zu feiern:

(PDF-Broschüre zum QIX Deutschland kostenlos downloaden)

Der QIX Deutschland erblickte am 09.02.2016 das Licht der Welt. Er feiert seinen ersten Geburtstag. Der Index wurde von uns als Alternative zum DAX erschaffen. Wir wollten einen Index, der nicht die größten Aktien beinhaltet, sondern die qualitativ hochwertigsten. QIX steht für Qualitäts-Index. Der QIX beinhaltet die 25 besten deutschen Qualitäts-Aktien, ausgewählt nach unserem bewährten Regelwerk.

Seit seiner Börsennotiz vor etwa einem Jahr konnte der QIX Deutschland mittlerweile eine Rendite von +22 % verbuchen. Wir sind sehr zufrieden damit. Denn Sie müssen wissen: Qualitätsaktien tendieren vor allem in schwachen Marktphasen zu einer starken Outperformance. Dass der QIX Deutschland sich auch in der starken Rallyphase so gut schlägt, versetzt uns in Feierlaune.

Hier ist der Jahreschart des QIX Deutschland. Der Index läuft seit der Börsen-Erstnotiz zielstrebig nach oben.

QIX Deutschland

Wie definieren wir eigentlich Qualität?

In den QIX Deutschland werden besonders sichere Unternehmen mit einem stabilen Burggraben aufgenommen, die zusätzlich günstig bis moderat bewertet sind. Im Index enthaltene Unternehmen zeichnen sich damit durch hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie stabile Wachstumsraten und solide Bilanzen aus. Value-Kriterien werden zudem mit hohen Dividendenrenditen sowie niedrigen Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnissen einbezogen. Zuletzt werden Volatilitätskriterien verwendet, welche die Aufnahme von Unternehmen begünstigen, deren Aktien nur gering schwanken.

Qualitätsfaktoren sind zum Beispiel:

Eigenkapitalrendite: Diese Kennzahl setzt den Nettogewinn eines Unternehmens in Relation zum Eigenkapital in der Bilanz. Eine hohe Eigenkapitalrendite zeigt, dass das Unternehmen effizient mit dem eingesetzten Kapital umgeht und mit nur geringem Kapitaleinsatz einen relativ hohen Mehrwert für den Aktionär generieren kann. Eine hohe Eigenkapitalrendite weist häufig auf einen Wettbewerbsvorteil hin – sei es in Form eines starken Managements oder in Form eines überlegenen Produkts.

Eigenkapitalquote: Diese Kennzahl setzt das Eigenkapital eines Unternehmens ins Verhältnis zum Gesamtkapital. Eine hohe Eigenkapitalquote impliziert direkt eine geringe Verschuldung des Unternehmens und damit eine geringe Zinslast, eine hohe finanzielle Unabhängigkeit und eine geringe Insolvenzgefahr.

Stabiles Wachstum: Für die Aufnahme in den QIX Deutschland werden Unternehmen bevorzugt, die ihren Umsatz stabil steigern können, da sie in zukunftsträchtigen Märkten agieren oder ihren Marktanteil konstant ausbauen. Ein stabiles Dividendenwachstum deutet zudem darauf hin, dass man den Umsatzzuwachs auch in Cash umwandeln kann und den Aktionär am Unternehmenserfolg teilhaben lässt.

Kursstabilität: Eine geringe Volatilität der Aktie weist auf eine hohe Stabilität des Unternehmens hin und senkt das Gesamtrisiko eines Portfolios. Zu diesem Zweck werden für jedes Unternehmen die Volatilität der wöchentlichen Aktienrenditen über die vergangenen 3 Jahre sowie die Volatilität der täglichen Aktienrendite über die vergangenen 52 Wochen ermittelt. Unternehmen mit einer niedrigen Kursvolatilität erhalten ein höheres Gesamtranking.

Bewertung: Der QIX Deutschland greift größtenteils Kriterien auf, die auf eine hohe Sicherheit und Qualität der enthaltenen Unternehmen hindeutet. Jedoch soll vermieden werden, dass hervorragende Unternehmen „zu jedem Preis“ aufgenommen werden. Unter Einbeziehung des KursUmsatz-Verhältnisses, des Kurs-Gewinn-Verhältnisses sowie der Dividendenrendite werden die Bewertungen der Unternehmen zusätzlich berücksichtigt. Hohe Bewertungen führen zu einer niedrigeren Bewertung im Gesamtranking.

Nettogewinnmarge: Diese Nettogewinnmarge berechnet sich aus dem Verhältnis des Nettogewinns zum Umsatz. Eine hohe Nettogewinnmarge bedeutet, dass ein Unternehmen von jedem Euro Umsatz einen großen Anteil als Gewinn für den Aktionär erwirtschaftet. Dies ist das Ergebnis einer effizienten Kostenstruktur oder einer hohen Preissetzungsmacht des Unternehmens, die häufig aus einem überlegenen Produkt resultiert. Im Ranking wird nicht nur die Höhe der Nettogewinnmarge, auch die Stabilität wird berücksichtigt.

Folgende 25 Aktien befinden sich derzeit im QIX Deutschland:
BASF SE
BAYER AG
BECHTLE AG
BEIERSDORF AKTIENGESELLSCHAFT
BMW AG
BRENNTAG AG
CONTINENTAL AG
DAIMLER AG
DEUTSCHE POST AG
FIELMANN AG
FRAPORT AG
FREENET AG
FUCHS PETROLUB SE VZ
HANNOVER RÜCK SE
HENKEL AG & CO. KGAA VZ
HUGO BOSS AG
JUNGHEINRICH AG
KRONES AG
MTU AERO ENGINES AG
RATIONAL AG
SAP SE
SIEMENS AG
SOFTWARE AG
SYMRISE AG
UNITED INTERNET AG

Investieren in den QIX Deutschland

Die UBS hat einen Index-Tracker auf den QIX Deutschland emittiert

Wir sollten Sie transparent darüber informieren: Die TraderFox GmbH als Betreiberin von qix.capital ist Entwickler des Index-Regelwerks für den QIX Deutschland. Für die Index-Zertifikate sind allein die jeweiligen Banken verantwortlich. Wir partizipieren direkt oder indirekt an der Vermarktung der Indizes. Dies Betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Weitere aktuelle Nachrichten


Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen