In jeder Krise entstehen neue Vermögen. So geht TraderFox jetzt vor!


14.10.2018

Liebe Trader,

jeder Aktionär dürfte das Gefühl kennen, dass man angesichts schrumpfender Depotwerte am liebsten die Augen schließen und sich von der Börse abwenden möchte. Aber das wäre die komplett falsche Reaktion zum falschen Zeitpunkt. Im Bullenmarkt steigen die meisten Aktien ganz von allein und man kann den Aktienmarkt und das eigene Depot sich selbst überlassen. Im Bärenmarkt hingegen macht es Sinn, viel Zeit in Research zu stecken, denn in den Crashphasen werden die neuen Bullen-Aktien geboren. Jede Krise ist auch gleichzeitig die Geburtsstunde für neue große Vermögen.

Wir bei TraderFox haben nun folgenden Fokus:

1. Zu stark abverkaufte Aktien identifizieren, die sich kräftig erholen können
Wenn sich die Börse im Abwärtsstrudel bewegt werden alle Aktien nach unten geprügelt. Der Markt differenziert nicht. Unsere erste Aufgabe ist es nun, diejenigen Titel herauszufinden, bei denen der Markt übertrieben hat. Schauen Sie sich zu diesem Thema auch bitte die Webinaraufzeichnung von letzter Woche an.
Youtube-Video: Crash am deutschen Aktienmarkt. TraderFox stellt 5 Favoriten für Erholungsbewegung vor

2. Das Königssignal: Die neuen Bullen-Aktien unter den Wachstumswerten frühzeitig erkennen
Aktien, die gegen den Markttrend nach oben gekauft werden, stehen meist auf den Kauflisten gut informierter und kapitalstarker Marktteilnehmer. Als Königssignal bezeichne ich ein neues Mehrjahreshoch bei einer Wachstumsaktie inmitten einer turbulenten Börsenkrise. Bei meinem digitalen Trader-Stammtisch am Donnerstag um 18:00 Uhr werde ich ausführlich auf das Königssignal eingehen
Webinar-Anmeldung: In jeder Krise entstehen neue Vermögen: Der Fokus gilt den frühen Bullen unter den Wachstumsaktien!

Wir bei TraderFox haben uns auf die softwaregestützte Ermittlung von starken Wachstumsaktien konzentriert. Wir screenen den gesamten amerikanischen Markt, um aufstrebende und schnell wachsende Firmen frühzeitig aufzuspüren. In dem heutigen Artikel stellen wir 10 Aktien von Unternehmen vor, die sich durch hohe prozentuale Umsatz- und Gewinnzuwächse auszeichnen. Die besprochenen Aktien haben wir durch ein regelbasiertes Screening systematisch identifiziert. Wir führen dieses Screening Woche für Woche durch.

Regenxbio (RGNX), Platz 1

Der 2004 in Rockville, Maryland, ins Leben gerufene Biotechnologiekonzern ist auf die Entwicklung von Gentherapien spezialisiert. Ein Schwerpunkt sind sogenannte Adeno-assoziierte Viren (AAV). Diese sind von einem Helfervirus abhängig, welches in dieselbe Zelle eindringen, wodurch schwere Krankheiten wie durch die Fehlfunktion von Enzymen verursachte Stoffwechselstörungen behandelt werden. Der Umsatz stieg im 2. Fiskalquartal wegen einem kräftigen Zuwachs der Lizenzerlöse von 6,6 auf 40 Mio. USD. Nach einem Verlust von 14,5 Mio. USD sprang der Konzern mit +10,6 Mio. USD in die Gewinnzone. Erfreulich fielen auch die ersten Daten für den Gentherapie-Wirkstoff RGX-314 aus. Dieser soll Patienten mit altersbedingten Augenerkrankungen zukünftig Abhilfe liefern. Das klinische Programm wird nun um eine Phase-II-Studie erweitert. Die Marktkapitalisierung liegt bei 2,4 Mrd. USD. Das KGV für 2018 beträgt 33.

STAAR Surgical (STAA), Platz 2

Der Medizintechniker widmet sich seit über 30 Jahren der Augenchirurgie und entwickelt Intraokularlinsen für das Auge. Häufig werden diese nach Entfernung der natürlichen Linse im Rahmen der Operation des Grauen Stars implantiert. Es ist aber auch möglich, sie zusätzlich zur natürlichen Linse zu tragen. Die Linsen sind faltbar, was es dem Chirurgen ermöglicht, sie durch einen kleinen Einschnitt ins Auge einzuführen. Mehr als 800.000 Linsen des Konzerns wurden bisher implantiert. STAAR, dass in Monrovia, Kalifornien, beheimatet ist, beschäftigt 350 Mitarbeiter. Der Umsatz stieg im 2. Fiskalquartal um 55 % auf einen Höchstwert von 33,9 Mio. USD. Am besten lief es in Japan und China, wo sich die Erlöse mehr als verdoppelten. Nach einem Verlust von zuvor 1 Mio. USD wurde ein Gewinn von 1,8 Mio. USD erzielt. Die Marktkapitalisierung liegt bei 1,9 Mrd. USD. Die KGVs für 2018/2019 betragen 1700 und 200.

Eldorado Resorts (ERI), Platz 3

Eldorado Resorts ist ein Casino-Entertainment-Unternehmen, das 28 Immobilien in dreizehn US-Staaten besitzt und betreibt. Darunter sind Colorado, Florida, Illinois, Indiana, Iowa, Louisiana, Mississippi, Missouri, Nevada, New Jersey, Ohio, Pennsylvania und West Virginia. Die Gründung erfolgte 1973 in Reno, Eldorado. Insgesamt verfügt Eldorado über rund 27.500 Spielautomaten wie einarmige Banditen und rund 800 Spieltische. Da man auch über 12.500 direkt an die Casinos angeschlossene Hotelzimmer besitzt, können die Spieler während ihres Aufenthaltes die ganze Zeit im Ökosystem des Konzerns verbleiben. Der Umsatz stieg im 2. Fiskalquartal auch dank mehrerer Casino-Zukäufe von 375,6 auf 456,8 Mio. USD. Der Gewinn betrug 57 Mio. USD. Das Jahr zuvor hatte man mit einem Verlust von 45 Mio. USD abgeschlossen. Die Marktkapitalisierung liegt bei 3,8 Mrd. USD. Die KGVs für 2018/ 2019 betragen 30 und 19.

Advanced Micro Devices (AMD), Platz 4

Der Chip-Entwickler wurde 1969 in Sunnyvale, Kalifornien, gegründet. Dort entwickelt ein Teil der 9.000 Mitarbeiter Mikroprozessoren, Chipsätze, Grafikchips und Chip-Lösungen für die Computer- und Kommunikationsbranche. Seit der Ausgründung der Halbleiterherstellung 2009 arbeitet man ohne eigene Fertigungsstätten. Der Erlös stieg im 2. Fiskalquartal um 53 % auf 1,7 Mrd. USD. Die neuen Ryzen-CPUs, die seit April im Handel sind, entpuppten sich als Hit und verkauften sich noch besser als von den Analysten erwartet. So sorgten die Ryzen-Chips in der Sparte Computing and Graphics für 60 % der Erlöse. Der Mining-Boom ist aber abgeflacht. So sank der Umsatzanteil an Produkten für Blockchain-Anwendungen von 10 % auf 6 %. Nach einem Verlust von 42 Mio. USD, wurde ein Gewinn von 116 Mio. USD eingefahren, der höchste seit 7 Jahren. Der Börsenwert beträgt 30,6 Mrd. USD. Die KGVs für 2018/2019 liegen bei 91 und 58.

Ligand Pharmaceuticals (LGND), Platz 5

Die 1987 mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, gegründete Biotech-Firma ist nur in die Frühphase der Wirkstoff-Entwicklung involviert. Die Wirkstoffe werden dann später an größere Pharmakonzerne lizenziert, welche sich um das Studiendesign und die Kommerzialisierung kümmern. Mit der teuren regulatorischen Arbeit und dem zeitaufwendigen Zulassungsverfahren hat man nichts zu tun. Die Risiken eines endgültigen Fehlschlags des Wirkstoffs muss man auch nicht tragen. Aktuell forschen die 50 Mitarbeiter an 170 Wirkstoffen. Die Lizenzpartner haben bisher für 18 Mittel die Zulassung erhalten. Darunter sind Medikamente gegen Krebs, Osteoporose, Pilzinfektionen und verschiedene Blut-Krankheiten. Der Umsatz stieg im 2. Quartal von 28 auf 90 Mio. USD. Der Gewinn wuchs von 6,1 auf 73,2 Mio. USD. Die Marktkapitalisierung liegt bei 5,6 Mrd. USD. Das laufende KGV ist bei 44. Nächstes Jahr steigt es auf 79.

Dexcom (DXCM), Platz 6

Das 1999 in San Diego, Kalifornien, gegründete Unternehmen entwirft und produziert mit 2.300 Mitarbeitern Blutzuckermesssysteme für das Diabetesmanagement. Das erste von der FDA (US-Gesundheitsbehörde) zertifizierte Instrument, das Dexcom STS Continuous Glucose Monitoring System, wurde 2006 auf den Markt gebracht und konnte 288 Messungen innerhalb eines Tages vornehmen. Mittlerweile vertreibt Dexcom die 6. Generation der Geräte, die mobil nutzbar sind und eine kontinuierliche Messung über den gesamten Tag zulassen. Der Erlös stieg im 2. Fiskalquartal 2018 um 42,5 % auf 242,5 Mio. USD, wobei die Auslandsnachfrage um 78 % zulegte, jene in den USA um 35 %. Der Nettogewinn verzehnfachte sich auf 30 Mio. USD. Für das Gesamtjahr 2018 erwartet der Vorstand ein Umsatzplus von 68 %, allerdings auch noch einen Verlust von 0,51 USD je Aktie. An der Börse kostet Dexcom 10,7 Mrd. USD. Das KGV für 2019 liegt bei 10.

Amazon (AMZN), Platz 7

Amazon ist als weltweit größter Online-Händler auf den Verkauf von digitalen Inhalten und eigenen Elektronikprodukten spezialisiert. Der 1994 gegründete Konzern mit Sitz in Seattle, Washington, beschäftigt weltweit 570.000 Mitarbeiter. Neben der Cloud-Sparte (AWS) wächst das Geschäft mit der Werbung sehr kräftig. So werden im Amazon-Shop zunehmend Anzeigen mit vorgeschlagenen Artikeln gelistet, wofür die Verkäufer höhere Prämien zahlen. Mit Amazon Prime wurde 57 % mehr erlöst als im Vorjahr. Allein am Prime Day im Juli wurden 100 Mio.  Artikel verkauft und damit an nur einem Tag 1,5 Mrd. USD umgesetzt. Am stärksten nachgefragt wurden eigene Produkte wie der Fire TV Stick mit Alexa Voice Remote und Echo Dot.  Der Umsatz stieg im 2. Fiskalquartal um 39 % auf 52,9 Mrd. USD, der Gewinn legte von 0,2 auf 2,5 Mrd. USD zu. Der Börsenwert beträgt 978 Mrd. USD. Die KGVs für 2018/2019 betragen 116 und 80.

Medpace (MEDP), Platz 8

Medpace ist ein Auftragsforschungsinstitut, das für seine Kunden vor allem Dienstleistungen rund um die Phase III-IV Entwicklungen von medizinischen Geräten und Medikamenten erbringt. Das 1992 in Connecticut, Ohio, gegründete Unternehmen übernimmt darüber hinaus mit 2.700 Mitarbeitern in 36 Ländern notwendige Laborarbeiten und kümmert sich um die regulatorische Bearbeitung der Tests. Hauptumsatzträger sind die USA und Europa, größere Zuwächse erhofft sich der Konzern vor allem in Asien. Der Umsatz legte im 2. Fiskalquartal 2018 um 24,6 % auf 170,1 Mio. USD zu. Der Nettogewinn stieg um 58.9 % auf 24,6 Mio. USD. Für das Gesamtjahr 2018 erwartet der Vorstand einen Umsatzzuwachs zwischen 19 und 22 %, der Gewinn je Aktie soll bei 2,58 bis 2,62 USD liegen und damit nochmals 5 % über der ursprünglichen Prognose. Die Marktkapitalisierung von Medpace beträgt 1,93 Mrd. USD, die KGVs für 2018/19 liegt bei 37 und 23.

AeroVironment (AVAV), Platz 9

Der Technologiekonzern mit Sitz in Monrovia, Kalifornien, gehört zu den führenden Herstellern für militärische Drohnen und spezialisiert sich auf Nischenbereiche der Luftfahrt wie taktische Raketensysteme und Ladestationen für Elektroautos. 1971 gründete der Luftfahrtpionier Paul MacCready, der nicht nur ein passionierter Physiker und Ingenieur war, sondern auch einen Weltmeistertitel im Segelfliegen gewann, das Unternehmen. Mit der 4,2 Pfund leichten Raven-Drohne hat man die am weitesten verbreitete Drohne ihrer Art im Programm, welche u. a. für Überwachungsflüge in geringer Höhe entwickelt wurde. Das US-Verteidigungsministerium ist der größte Einzelkunde des 700 Mitarbeiter großen Konzerns. Im 1. Fiskalquartal 2019 erwirtschaftete man ein Umsatzplus von 127 % auf 78 Mio. USD. Der Gewinn wuchs von 0,5 auf 9,3 Mio. USD. Der Börsenwert liegt bei 2,6 Mrd. USD. Die KGVs für 2018/19 betraget 82 und 74.

Grubhub (GRUB), Platz 10

Der 1999 in Chicago, Illinois, gegründete Konzern hat sich mit rund 2.200 Mitarbeitern zur größten Food-Delivery-Plattform in den USA entwickelt. Durch Apps und Internet-Plattformen kann in 1.600 US-Städten aus rund 85.000 Restaurants rund um die Uhr Essen geordert werden. Grubhub tritt dabei vorrangig als Vermittler auf, d. h. die Auslieferung nehmen die Restaurants dann selbst vor. Neben der Kernmarke Grubhub tritt man am Markt auch unter den Namen Seamless, Eat24, AllMenus und MenuPages auf. Zurzeit hat das Unternehmen 15,6 Millionen aktive Kunden. Dies sind fast 70 % mehr als noch vor 12 Monaten. Folglich gab es im 2. Fiskalquartal auch einen Umsatzanstieg um 51 % auf ein Rekordniveau von 240 Mio. USD. So viele Neukunden wie nie zuvor nutzten erstmals den Service. Der Gewinn verdoppelte sich auf 30,1 Mio. USD. Der Börsenwert liegt bei 12,4 Mrd. USD. Die KGVs für 2018/2019 betragen 118 und 90.

Fazit:

In schwachen Börsenphasen verfolgen wir in der TraderFox-Redaktion täglich die Entwicklung der 50 führenden Wachstumsaktien der USA. Aufgrund der aktuellen Lage haben wir eine neue Artikel-Routine angesetzt. Täglich um 16:00 Uhr besprechen wir ab nächste Woche die stärksten Wachstumsaktien und verfolgen somit konsequent welche Titel abnormale Stärke gegen den Markt entwickeln und auf neue Hochs vorstoßen.

Wenn einer dieser Titel trotz des Bärenmarktes auf neue Hochs vorstoßen kann und wir ein nachhaltiges Geschäftsmodell erkennen können, dann werden wir die Aktie in unser Musterdepot aufnehmen. Wir haben unser Vorgehen dahingehend schon seit Jahren perfektioniert. Im TraderFox Musterdepot USA befindet sich zum Beispiel NVIDIA mit einer Performance von +724 %.

-> TraderFox Live Trading abonnieren und von unserem Research profitieren

Weitere aktuelle Nachrichten


Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen