Intel setzt auf künstliche Intelligenz – Nach der Übernahme von Mobileye investiert das Unternehmen nun in KI-Startups

Liebe Trader,

im März erregte Intel Aufsehen, als das Unternehmen überraschend die Übernahme von Mobileye für $15 Milliarden angekündigte. Mobileye stellt visuelle Fahrerassistenzsysteme her, die unter anderem durch Warnungen Unfälle vermeiden sollen. Das Unternehmen war zudem eines der ersten, dessen Chips für das autonome Fahren verwendet wurden: Tesla arbeitete 2015 bis 2016 mit Mobileye zusammen, um mit dem israelischen Unternehmen das autonome Fahren umzusetzen. Der tödliche Unfall eines selbstfahrenden Teslas sorgte für Spannungen zwischen den Unternehmen, da die Mobileye-Chips nicht in der Lage waren einen großen LKW zu erkennen. Nun arbeitet Mobileye stattdessen zusammen mit Intel und BMW an einer Testflotte zum autonomen Fahren. Doch auch im Kernbereich des Unternehmens setzt Intel auf künstliche Intelligenz: Intel CEO Brian Krzanich verriet vor kurzem, dass Intel mit der Google Tochter Waymo bereits seit 2009 bei dessen Programm zum autonomen Fahren mitarbeitet. Das Projekt einer geplanten Virtual Reality Brille hat Intel nun jedoch aufgegeben, wie vor einigen Tagen bekannt wurde. Intel hatte die Brille Mitte 2016 vorgestellt.  Aufgrund von mangelndem Interesse von Fertigungspartnern wurde das „Projekt Alloy“ nun eingestellt.

Intel möchte sein Engagement im Bereich der künstlichen Intelligenz jedoch weiter ausbauen und hat letzte Woche daher angekündigt, dass es über $1 Milliarde in KI-Startups investiert hat. Intel fokussiert sich hierbei jedoch nicht nur auf das autonome Fahren, sondern hat seine Investments breit über verschiedene Industrien gestreut: Diese reichen von Medizintechnik, über Umwelttechnologie, bis hin zum autonomen Fliegen. Hier beeindruckt Intel zum Beispiel beim Einsatz von Drohnen, welche zusammen eine Lichtershow am Himmel bieten. Diese dürften in Zukunft vermehrt bei Großveranstaltungen eingesetzt werden und möglicherweise ein Stück weit Feuerwerke ersetzen.

Nach dem Mehrjahreshoch Anfang des Jahres ging die Intel-Aktie in eine lange Konsolidierung über. Viele Marktteilnehmer hielten den Übernahmepreis von Mobileye für zu hoch und auch die Quartalszahlen konnten die Aktionäre nicht nachhaltig überzeugen. Vor kurzem hat die Aktie mit dem Überwinden der Abwärtstrendlinie zwar ein charttechnisches Kaufsignal ausgelöst, die Einstampfung der VR-Brille könnte an der Börse in den nächsten Tagen jedoch für kurzfristige Abschläge sorgen. Die frühere Widerstandslinie sollte dann als Unterstützung fungieren und bietet sich daher für einen charttechnischen Einstieg an.



Möchten Sie Aktien wie Intel automatisch überwachen lassen und bei Neuigkeiten sofort informiert werden?

Mit dem TraderFox Trading-Desk und den TraderFox Apps ist es möglich, sich bei Neuigkeiten zu gewünschten Aktien sofort informieren zu lassen. Der TraderFox Newsbot scannt hierfür ununterbrochen diverse News-Quellen und stellt bedeutsame Nachrichten, wie die Übernahme von Mobileye, übersichtlich bereit. Zudem können unsere Kunden Kursalarme setzen, um beim Erreichen bestimmter Kursmarken, oder dem Überschreiten von Trendkanälen, per Push-Nachricht informiert zu werden.

> Bestellen Sie jetzt unsere Börsensoftware!
   

finanzen.net Brokerage

TraderFox Edition 5€ Orderprovision pro Trade*

Handeln Sie direkt aus der TraderFox Software für nur 5€ Orderprovision pro Trade*

Jetzt Depot eröffnen * Alle Informationen unter: https://www.finanzen-broker.net/traderfox/

Tradingdesk

  • Realtimekurse
  • Charting
  • Price-Alerts
Gratis registrieren

TraderFox Software

Professionelles Screening der Aktienmärkte, um Handelsstrategien umzusetzen.

Bestellen

Trading Room

Handeln Sie mit den Profis von 8 bis 22 Uhr. Trading-Chancen am laufenden Band.

Bestellen
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung