Gilligan´s Island – Panik Peaks richtig handeln

Liebe Trader,

viele Marktteilnehmer platzieren Verlustbegrenzungen knapp unter mehrfach angetesteten Unterstützungslinien. Wird dann eine Unterstützung gerissen, kommt es folglich zu einer großen Menge Aktien, welche auf den Markt angeboten werden. Häufig wird dieses Angebot nicht sofort abgenommen, wodurch die Preise wiederum stark nachgeben. Doch nicht immer ist ein solcher Ausbruch nachhaltig. Manchmal beruht der Abverkauf lediglich auf einer durch Emotionen gesteuerten Überreaktion. Genau solche Panik Peaks wollen wir mit Gilligan´s Island ausfindig machen.

In seinem Buch „Hit and Run Strategien: Präzises Timing für Day Trader und Kurzfrist-Anleger“ benennt Jeff Cooper folgende Kriterien für ein positives Signal. So sollte die Aktie mit einer Kurslücke auf einem Zwei-Monats-Tief eröffnen, wobei größere Kurslücken zu präferieren sind. Am Ende des Handelstages ist es erforderlich, dass die Aktie über dem Eröffnungskurs sowie in der oberen Hälfte ihrer Tagesspanne schließt. Sobald diese Anforderungen erfüllt sind, wird am Folgetag 1/8 Punkt oberhalb des Vortages-Hochs gekauft. Für die Verlustbegrenzung gibt Cooper einen Punkt als Risiko vor und empfiehlt die Position auch über Nacht zu halten, falls sie fest schließen sollte.

Heute betrachten wir das Handelssignal Gilligan´s Island anhand der Ligand Pharmaceuticals Inc. (LGND). Das Unternehmen ist im Sektor der biopharmazeutischen Produktentwicklung tätig. In dem unten abgebildeten Chart ist erkennbar, dass es sich seit Mitte November 2016 in einem Seitwärtstrend befunden hat. Aus diesem ist die Aktie am 24.02.2017 als Reaktion auf einen großen Verlust aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr, nach unten ausgebrochen.

Es ist sehr schön zu erkennen, wie die Nachricht den Kurs enorm unter Druck gesetzt hat. Vermutlich wurden sehr viele Stop-Loss-Orders abgefischt und einige Panikverkäufe getätigt. Doch diese Überreaktion des Marktes machten sich andere Marktteilnehmer zu Nutze, indem sie die angebotenen Aktien aufkauften. Zum Tagesende war die Nachfrage dann höher als das Angebot, wodurch die Aktie sogar einen Gewinn im Vergleich zum Eröffnungskurs erzielen konnte. Der perfekte Einstieg eines Swing-Traders wäre am Folgetag mit dem Überschreiten des heutigen Tageshochs gegeben. Wie zu erkennen ist, wäre der Einstieg sehr gut gelungen und hätte bereits an dem Handelstag zu einem ansehnlichen Kursgewinn geführt.



Positiver Nebeneffekt bei diesem Signal: War Gilligan´s Island das einzige Handelssignal, welches hier aufgetreten wäre? Nein. Es kam zu einer Kombination mehrerer Handelssignale, wodurch mehrere Marktteilnehmer zu einem annähernd gleichen Zeitpunkt die Aktie kaufen wollten. Beispielhaft seien hier die Strategien Lonely Warrior und Bollinger Support, sowie das Chartmuster Hammer  genannt.

In der TraderFox Software kann die Trefferquote der Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.
   

finanzen.net Brokerage

TraderFox Edition 5€ Orderprovision pro Trade*

Handeln Sie direkt aus der TraderFox Software für nur 5€ Orderprovision pro Trade*

Jetzt Depot eröffnen * Alle Informationen unter: https://www.finanzen-broker.net/traderfox/

Tradingdesk

  • Realtimekurse
  • Charting
  • Price-Alerts
Gratis registrieren

TraderFox Software

Professionelles Screening der Aktienmärkte, um Handelsstrategien umzusetzen.

Bestellen

Trading Room

Handeln Sie mit den Profis von 8 bis 22 Uhr. Trading-Chancen am laufenden Band.

Bestellen
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung