Mit Klick auf "Login" stimme ich zu, dass ein Session-Cookie gesetzt wird.
Passwort vergessen?

Der PVA Tepla-Trade ist 15% vorne. Jetzt setzen die Akteure auf SiC-Chips und den Kapazitätsaufbau durch China!


25.11.2019

Liebe Trader,

im Traderfox-Musterdepot setzen wir Pivotal News Points um. Diese Schlüsselpunkte stellen die Ausgangsbasis für Neubewertungsrallys dar, weil fundamentale News vorangegangen waren, welche die mittelfristigen Umsatz- und Ertragsschätzungen verändern. Positioniert hatten wir uns am 08.11. zu 11,80 Euro bei PVA Tepla, nachdem das Unternehmen die 2019er Prognose anhob und für 2020 ein „substantielles“ Wachstum in Aussicht stellte. Unser Trade ist aktuell 15% vorne. Was ist die Story?

PVA Tepla ist auf die Herstellung von Kristallzuchtanlagen spezialisiert. Aus den gezogenen Kristallen werden Wafer gefertigt. Das Unternehmen bewegt sich ganz am Anfang der Wertschöpfungskette in der Halbeiterindustrie. Diese sollte über die nächsten Jahre ihn eine neue Wachstumsphase eintreten, weil der 5G-Aufbau, KI, AR/VR, Roboterauto sowie Industrie 4.0 den Bedarf an Leistungshalbleitern steigern. Wir sehen für PVA Tepla zwei große Wachstumstreiber:

Erstens, China will die Chipfertigung ausbauen. Bis 2025 war es das Ziel auf einen Selbstversorgungsgrad von 70% zu kommen. 2016 lag er um ca. 10%. Als realistischer gilt laut dem GTAI eine Quote von 30-40% in 2025, wobei „enorme finanzielle“ Anstrengen notwendig sind. China wird seinen Plan nicht zuletzt wegen dem Handelskonflikt verfolgen. PVA Tepla kann mit seinen Kristallzuchtanlagen dort eine entscheidende Rolle spielen, weil man in China bereits als Lieferant präsent ist.

Zweitens, um die Reichweite bei E-Mobility zu steigen, setzen die Unternehmen verstärkt auf SiC-Halbleiter (Silizium-Karbid). Bosch gab im Oktober bekannt darauf zu setzen, weil SiC-Chips eine bessere elektrische Leitfähigkeit haben. Höhere Schaltfrequenzen sind möglich und es geht weniger Energie in Form von Wärme verloren. Die Folge sind Reichweitensteigerungen bei E-Autos um rund sechs Prozent. PVA Tepla könnte einer der größten Profiteure werden, weil man SiC-Kristallzuchtanlagen offeriert. Bereits 2018 erhielt PVA Tepla von einem europäischen Waferhersteller einen Auftrag. 2020 müsste das Ordermomentum u.a. dank E-Mobility anziehen.

Fazit: PVA Tepla ist eine der aktuellen Wachstumsstorys am deutschen Markt, wo wir nach der Prognoseanhebung und aufgrund der China- und E-Mobility-Story für eine neue Aufwärtsbewegung setzen! 

Tipp: Mit dem Abo "TraderFox Live-Trading" profitierst Du von unserem Research!

PVA Tepla

Weitere Meldungen aus unserem Live Trading Bereich


Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen